Pädagogisches Konzept

Sicherheit, Wohlfühlen, Gesundheit und Ernährung ist das Grundgerüst in der  Tagespflege

Ein sicheres Umfeld ist für eine unbeschwerte und geborgene Entwicklung der Kinder Grundvoraussetzung. In meinen Räumen in Schrobenhausen habe ich vielfältige Maßnahmen für einen sicheren Alltag unternommen. Dazu zählen unter anderem die Sicherung der Steckdosen, besonders sichere Kindermöbel und kindgerechte Spielsachen. Auch die Hygiene spielt bei mir eine wesentliche Rolle und ist auch immer wieder Bestandteil von Fortbildungen, so dass ich mein Wissen auf einem aktuellen Stand halten kann.

Bei der Ernährung setze auf frische, gesunde und abwechslungsreiche Kost und orientiere ich mich an der Ernährungspyramide. Die täglichen Mahlzeiten werden frisch zubereitet.

Wenn das Essen schmeckt, lernt sich der Kinder-Knigge ganz nebenbei. Spielerisch gutes Benehmen, bereitet nicht nur sinnvoll auf ein Zusammenleben in der Gesellschaft und Kindergarten vor, sondern macht Spaß,selbstbewusster und zeugt von Achtung und Respekt im Umgang miteinander.

Für das Essen kann sich Ihr Kind die Zeit nehmen, die es braucht. Dabei lernt es spielerisch verschiedene Zutaten und Geschmacksarten kennen und gerade in einer Gruppe, wird die natürliche Neugier Ihres Kindes viel mehr geweckt und es entwickelt Spaß am Essen. Die Kinder entscheiden dann selbst was und wieviel sie von den angebotenen Speisen essen und trinken.

Wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen eine besondere Ernährung braucht, kann ich gerne auf individuelle Ansprüche bei der Zubereitung der Mahlzeiten eingehen.

Da greift jeder gerne zu

Frühkindliche Förderung und Bildung

Alle Fähigkeiten, alle Emotionen, alles Leben und Lernen, erarbeitet das Kind im Spiel. Seien es Zusammenhänge, Lernschritte, soziale oder intellektuelle Fähigkeiten. Es schließt die Vermittlung von Werten und Regeln mit ein.

Für kleine Kinder ist der gesamte Tag ein spannender Lernprozess: es wird die Umgebung erforscht, verschiedenste Eindrücke werden verarbeitet und die Sinne werden ausgiebig getestet. Für eine gute Entwicklung ist es wichtig, die Kinder in einem liebevollen, respektvollen Umfeld, immer wieder zu ermutigen neue Erfahrungen zu machen, um daraus langfristig zu lernen. Denn mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen.

Frei nach Montessori: Hilf mir es selbst zu tun," ist jedes Kind der Baumeister seiner selbst. Es verfügt von Geburt an über einen inneren Bauplan mit individuellen Stärken, Schwächen und Fähigkeiten, um der Mensch zu werden, der er ist.

Ich möchte mit Ihrem Kind zusammen auf eine große Entdeckungsreise gehen, ihm viele Dinge näher bringen und seine Neugier wecken. Das Ziel ist dabei selbstständiger zu werden, um mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu erlangen. Kinder sollen lernen, dass durch ihre Handlungen und Ihre Kommunikation Reaktionen hervorgerufen werden, die dem Kind ermöglichen Einfluss auf seine Umwelt zu nehmen.

Ich lege großen Wert auf verschiedene grundlegende Bildungsbereiche, ohne Druck auf Ihr Kind auszuüben oder es zu überfordern.

- Kommunikation ( Sprache,Schrift,Gestik und Mimik,)
- soziales miteinander
- Natur und Technik ( erste Mathematischen Formen Erfahrungen)
- Instrumente und Gesang ( Instrumente, Klang, eigene Stimme, Tanz)
- Kreatives ( Malen, Basteln und Theater)
- Bewegung und Gesundheit ( Körper, Koordination, Gleichgewicht)

Mir ist es wichtig, die Förderung ganz individuell, an dem Alter und Entwicklungsstand, den sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten, an den Lebenssituationen sowie den Interessen und Bedürfnissen Ihres Kindes anzupassen und zu unterstützen.

 

Individuelle Kinderbetreuung in einer kleinen Gruppe

In der kleinen Gruppengröße liegt ein entscheidender Vorteil der Kindertagespflege und ermöglicht es mir, eine intensive Beziehung zu jedem Kind aufbauen zu können.

Ich bemühe mich immer um eine Durchmischung verschiedener Altersgruppen, die dann sowohl den kleineren als auch größeren Kindern zugutekommt.  Die Altersdurchmischung ist für alle Kinder gut.So lernen die kleinen viel von den größeren Kinder und die größeren Kinder lernen Vorbild zu sein und Verantwortung zu übernehmen. Sie lernen spielerisch in den verschiedenen Rollen Rücksicht aufeinander zu nehmen und erweitern somit ihre soziale Kompetenz. Neben einem gesunden Durchsetzungsvermögen lernen die Kinder, Verständnis füreinander aufzubringen.

Bewegung und Kreativität mit viel Spaß

Freies Spiel und gezieltes Spielen, Bewegung und Kreativität nehmen den größten Teil in unserem Tagesablauf ein. Die Kinder lernen durch Bewegung ihren Körper besser kennen und trainieren dabei alle Sinne.

Meine Räume in Schrobenhausen sind so ausgestattet, dass es genügend Platz zum Toben, tanzen, basteln oder auch zum Zurückziehen gibt. Ich bastel mit den Kindern viel und zu jeder Jahreszeit. Auch die ganz kleinen, können schon kleine Kunstwerke schaffen und Ihre Werke dann bewundern und mitnehmen.

Musik verbindet alle Kinder

Musik und Singen verbindet die ganze Welt. Durch zusammen gesungene Lieder und Bewegungen, erweitern und vertiefen die Kinder ihren Wortschatz und lernen schnell, kleine Lieder selbstständig mitzusingen. Ich habe eine Box mit verschiedenen Instrumenten und Gegenständen, mit denen man Töne erzeugen kann, wir basteln auch immer wieder welche dazu – die Kinder haben damit viel Spaß und werden zu kleinen „Komponisten“.

Entdeckungsreise in der Natur

Ganz wichtig ist mir das tägliche bewegen an der frischen Luft. Kinder üben im Freien andere Tätigkeiten aus als drinnen und bewegen sich mehr. Sie bewegen alle Muskeln und fördern die Grobmotorik. Spielen, Entdecken, Klettern, Balancieren. Diese Erfahrungen sind so wichtig, die nur das Spiel im freien bieten kann. Das Wetter spielt dabei keine übergeordnete Rolle, denn mit geeigneter Kleidung kann auch Regen großen Spaß machen.

Auf dem Spielplatz, im Wald vor der Tür oder im Garten, überall gibt es etwas Besonderes zu entdecken und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. In der Natur finden sich überall Materialien zum Basteln und Spielen. Das Wichtigste ist dabei, dass Ihr Kind stets Freude an den Aktivitäten empfinde können die Kinder noch ganz andere Sachen ausprobieren und ihre Erfahrungen erweitern. Ich leite sie dabei an und stehe bei neuen Herausforderungen den Kindern helfend zur Seite.
 

Eingewöhnung, ein neuer wichtiger Lebensabschnitt

Was ist Eingewöhnung und wie läuft sie ab?


Die Phase der Eingewöhnung zählt zu den ersten wichtigen Abschnittn in der Tagespflege und ist sowohl für das Kind, als auch für die Eltern von großer Bedeutung – beide müssen Vertrauen zu mir aufbauen und wird sehr induviduell gestaltet.

Kinder geliengt es leichter, Vertrauen zu einer neuen Person aufzubauen, wenn dies in der Anwesenheit von seinen Eltern (Bindungsperson-sichere Basis) geschieht. Kinder brauchen diese"sichere Basis", wenn sie sich überfordert fühlen, Zuflucht und Trost suchen. Vor allen bei Kinder zwischen dem 7.-24.Lebensmonat, sollte man eine längere Eingewöhnungszeit einplanen.

Durch meine Erfahrungen weiß ich, wie man diesen Prozess optimal begleitet und jedem Kind die Möglichkeit gibt, sein eigenes Tempo anzuwenden. Auch für mich ist diese Phase immer wieder spannend und ich freue mich darauf, ein neues Kind kennenzulernen und eine vertrauensvolle Beziehung entstehen zu lassen.

Bei den meisten Kinder dauert die Eingewöhnung etwa 14 Tage. Je nach Alter, Temperament und Vorerfahrungen,( ob sie schon mal öfter bei Oma, Tante..waren),sind manchmal auch 6 Tage ausreichend oder manchmal auch 4 Wochen erforderlich.

Wie läuft die Eingewöhnung in Nana's Bärenland ab?


  • 1-3 Tag

Sie bleiben mit ihrem Kind 1 - 2 Stunden bei mir in der
Tagespflege. Halten sich dabei bitte eher im Hintergrund auf und beobachten das Verhalten ihres Kindes.
Ihr Kind erkundet die neuen Räumlichkeiten, das Spielzeug und lernt das/die anderen Kinder kennen.
Wenn es sich überfordert fühlt, dann sind Sie die „sichere Basis“. Nach solcher Sicherheit Momenten kann sich Ihr Kind umso freier neuen Tätigkeiten und Dingen zuwenden.

  • 4.Tag, (kein Montag)                                                                                               Heute sind es 3 Stunden, wobei Sie Ihr Kind für kurze Zeit (ca. ½ Stunde) bei mir alleine lassen. Sie sollten aber in der Nähe bleiben, und wiederkommen, falls sich Ihr Kind nicht von mir trösten lässt. In diesem Fall sollte ein erneuter Trennungsversuch erst einige Tage später erfolgen. Die ganze Eingewöhnungszeit dauert dann ca. 2 - 3 Wochen.
  • 5. Tag                                                                                                                            Langsam wird die tägliche Abwesenheit ausgedehnt. Bleibt Ihr Kind davon unbeeindruckt, so reichen 6 Tage aus.
  • ab 6. Tag                                                                                                                             Die Eingewöhnungsphase ist beendet, wenn sich Ihr Kind von mir trösten lässt, wenn es mir gegenüber ein ausgeprägtes Bindungsverhalten zeigt.
 

Die Eltern sind ein wichtiger Teil der Erziehungspartnerschaft

Eine enge  und offene Zusammenarbeit zwischen Eltern und mir ist für das Kind und seine Entwicklung sehr wichtig. Nur wenn Sie ein gutes Gefühl haben, loslassen, überträgt es sich auch auf Ihr Kind. Durch die kleine Gruppengröße haben wir in der  Bring- und Holsituation ein wenig Zeit über die Nacht und die Erlebnisse über Tag zu sprechen. Für einen intensiven Austausch biete ich den jährlichen Elternabend und verschiedene Feste im Jahresverlauf an.

Besprechen werden wir fortlaufend organisatorische Aspekte, Entwicklungsschritte und spezifische Fragen zum Kind in der Gruppe. Sie als Eltern können mich auch zu pädagogischen Sachen fragen – ich teile mein Wissen und meine Erfahrungen gerne mit Ihnen. Ich weiß, dass auch die Eltern immer wieder vor neuen Herausforderungen stehen und dass es dabei vielfältige Fragen gibt.

Strukturierter Tagesablauf für kleine Kinder besonders wichtig


Feste Rituale geben den Kindern ein sicheres Gefühl und Vertrauen und tragen so maßgeblich zur Entwicklung der Kinder bei.
Es gibt viel Zeit für freies Spielen und Toben da sie hier die Spieldauer, Art und Partner frei wählen können.
Bei unserem Morgenkreis singen wir ein festes Lied, setzen uns zusammen in einen Kreis und schauen was unser Monatsthema für uns bereit hält. Jedes Kind kann, muß aber nicht daran teilnehmen. Hier lernen die Kinder mit viel Spaß zuzuhören, Sprache und vieles mehr. Die aktive Einbindung Ihres Kindes in die Tagesgestaltung sorgt dafür, das beim basteln zu jeder Jahrezeit, die gesammelten Naurmaterialien mit Farbe, Stiften...zu waren Kunstwerken gestaltet werden.
Wichtige Tätigkeiten, wie Hände waschen, die Mahlzeiten, Zähne putzen oder natürlich der Mittagsschlaf strukturieren den Tag – die Kinder entwickeln eine Routine und lernen Abfolgen in einem Tagesablauf.

Zwischen diesen festen Strukturen gibt es täglich wechselnde Angebote, die den Tag lebendig und abwechslungsreich gestalten .– uns wird bestimmt nie langweilig. Denn durch sie ergeben sich immer neue Entdeckungs- und Lernschwerpunkte, was Ihrem Kind vielfältige Eindrücke und Erfahrungen bietet.

Auch die Kinder können mitentscheiden, welche Spiele, Tätigkeiten oder Ausflüge wir auch für die nächsten Tage planen. Die Kinder lernen Wünsche zu äußern und im sozialen Miteinander auf die Wünsche Anderer einzugehen.